HEB Coaching bei Nachfolgeregelung

weitergehen, weiter geben

Einen Coach für den Nachfolgeprozess

Nachfolge hat in erster Linie etwas mit Zukunft zu tun. Zukunftsfähigkeit ist das entscheidende Kriterium für eine Unternehmung und Zukunftsfähigkeit ist eine Frage der Menschen im Unternehmen. Sind alle Beteiligten bereit den Schritt in die Zukunft zu gehen? Was braucht es? Was sind die unterschiedlichen Bedürfnisse, Wünsche und Fähigkeiten? Wer hat Schwierigkeiten? Das sind komplexe Themen, die nur ein Coach neutral und somit hilfreich auf den Tisch bringen kann. Die persönlichen Aspekte müssen eine hohe Priorität haben, wenn ein Unternehmensübergang gelingen soll.

 

 

Für finanzielle und steuerrechtliche Fragen ist es  bei Unternehmensübergaben selbstverständlich Experten mit einzubeziehen. Die Hürden an denen eine Nachfolgeregelung jedoch zumeist scheitert sind die zwischenmenschlich, persönlich, emotionalen Aspekte. Hier bin ich als Coach gefragt. 
Die Themen reichen vom Loslassen und Neues erfassen können, über die Kommunikation mit allen Beteiligten bis hin zu Konflikten und versteckten Motiven, die auf den Tisch müssen. Als Nachfolgecoach ermögliche ich gute Kommunikation und bewege den Prozess.

Als Coach nehme ich den Adlerblick auf die Gesamtsituation und stelle sicher, dass alle Beteiligten informiert und gleichgestellt behandelt werden.

Als "neutraler Dritter" leite ich als Coach nicht selten die Meetings, damit die Beteiligten sich auf den Inhalt konzentrieren können, alle zu Wort kommen und sichergestellt ist, dass man nicht nur geredet, sondern sich auch verstanden hat. In einer solch komplexen Situation kann selbst die beste Führungskraft nicht gleichzeitig neutraler Gesprächsleiter und Beteiligter sein. Das hat nichts mit Schwäche oder Unvermögen zu tun. Schon aus rein systemischer Sicht ist das nicht möglich. Wir als Führungskräfte überschätzen häufig unsere Fähigkeit uns emotional zu distanzieren.

Der lösungsfokussierte Nachfolgecoach sorgt in jeder Phase des Übergabeprozesses für Klarheit und hat die gesteckten Ziele im Blick. Je früher Sie einen Coach involvieren desto reibungsloser läuft Ihre Nachfolgeregelung. 

Lösungsfokussiertes Coaching

Die vier Hauptarbeitsfelder von nXstep® ergänzen sich ausgezeichnet und es ergeben sich wunderbare Synergieeffekte. Wie bei einer guten Mehrfelderwirtschaft wird achtsam mit den Ressourcen umgegangen. Vielleicht liegt ein Feld sogar mal eine Weile brach, nur um dann im nächsten Jahr um so mehr Ernte einzufahren.

 

 

Seminare dienen als eine Art Startpunkt. nXstep empfiehlt dringend im Anschluss an Seminare oder Workshops noch mindestens zwei Coachings (die Teilnehmer des Seminars individuell) anzuschliessen. Der Effekt: "Seminar meets reality" ist nicht zu unterschätzen! Selbst wenn es ein noch so gutes und erlebnisreiches, emotional berührendes Seminar ist, spätestens wenn man versucht das Gelernte in die Praxis umzusetzen tauchen Schwierigkeiten auf und man ist versucht in alte Muster zurückzufallen. Lösungsfokussiertes Coaching kann hier besonders gut unterstützen, da der Coach prozesshaft und nicht inhaltsbezogen arbeitet. Der Coach unterstützt also den Prozess der Umsetzung und kann so in ganz unterschiedlichen Kontexten arbeiten.

Im  Coaching geht es immer wieder auch um berufliche Themen, bei denen ich den Klienten durch meine Kenntnisse und Kontakte im Personalwesen umfassender unterstützen kann. 

Meine Dozententätigkeit zwingt mich geradezu, ein immer tieferes Wissen über die aktuellen Forschungsergebnisse aus der Neurobiologie und im Coaching zu erwerben.  Das fliesst dann in alle bewirtschafteten Felder ein und kommt den Menschen zugute, mit denen ich arbeite.

Auf der anderen Seite habe ich den Anspruch an mich als Dozent, das was ich lehre in der Praxis täglich zu überprüfen und weiter zu entwickeln. Ich möchte aus der aktuellen Praxis unterrichten können und nicht aus einem "Elfenbeinturm". 

Bei Nachfolgethemen kommen wohl alle o.g. Arbeitsfelder besonders gewinnbringend zusammen. Der Übergeber, Übernehmer, die Firma oder alle weiteren Beteiligten haben persönliche und wirtschaftliche Bedürfnisse, die ich gut verstehen kann und denen ich professionell begegnen kann. Dass ich über 20 Jahre Familienberatung, Ehe- und Kindererziehungs Workshops geleitet habe "schadet" hier sicher auch nicht. 

 

Als "Systemiker" lieben wir diese branchenübergreifenden Effekte sehr.

 

Klar, gemeinsam ist allen Bereichen, dass der Mensch im Zentrum steht. Das ist das verbindende Element, das treibt uns an. Wir möchten immer besser darin werden dem Mensch in Organisationen, Firmen und Gesellschaften mehr Menschlichkeit zu ermöglichen.   

Weiche Themen und Hard Facts!

Der Bereich "Eigene Lebensplanung für die Zeit nach der Übergabe" hat eine ähnlich hohe Relevanz wie der Bereich "optimale Finanzierungsstruktur" oder "Festlegung des Unternehmenswertes". Während für die beiden letztgenannten Aspekte 40-64% der Unternehmen Beratung in Anspruch nehmen, nutzen kaum 30% der Unternehmer externe Beratung oder Coaching für ihre eigene Lebensplanung für die Zeit nach der Übergabe. Interessant ist auch, dass bei externer Übergabe öfter Beratung genutzt wird, als bei familieninterner Übergabe.
 

 

Das scheint auf der eine Seite nachvollziehbar, denn man kennt sich ja in der Familie besser und vertraut einander. Auf der anderen Seite zeigt die Erfahrung jedoch, dass gerade die innerfamiliären Dynamiken schwierig sein können. Die Kombination Familie und Business in der höchst komplexen Situation einer Übergabe könnte eben gerade externe Unterstützung gut gebrauchen. Zu diesem Schluss kommen auch die Autoren von der Universität St. Gallen. Hier ein Zitat aus der Veröffentlichung: " Die Interviews zeigen auch, dass Familienunternehmen als eher «beratungsresistent» bezeichnet werden können, auch hier mit Ausnahme steuerrechtlicher Fragestellungen. Insbesondere eine ganzheitliche Unterstützung und Begleitung durch den Nachfolgeprozess im Sinne eines Coachings wird offenbar selten gewünscht, Herausforderungen werden bevorzugt im Alleingang bearbeitet. Allerdings äussern sich Unternehmer nachträglich in der Regel sehr positiv über solche Engagements, wenn diese genutzt worden sind. Insbesondere in kritischen Augenblicken wird eine neutrale Meinung von aussen geschätzt, zudem macht der Einbezug Dritter den Prozess für alle Beteiligten verbindlich... ...Abschliessend stellen wir fest, dass Unterstützung im Nachfolgeprozess notwendig ist und auch in Anspruch genommen wird. Bei näherer Betrachtung wird deutlich, dass sich die Unterstützung vor allem auf Fach- und Spezialistenwissen beschränkt, eine ganzheitliche Prozessbegleitung jedoch relativ selten in Anspruch genommen wird. Angesichts der Komplexität der Aufgabenstellung (=Vielfalt und Vernetzung der Fragestellungen) erlauben wir uns an dieser Stelle, eine Prozessbegleitung und ein Projektmanagement/Coaching durch eine Drittperson zu empfehlen."   

zur Vergrösserung bitte klicken

Sorgfältige Verständigung

nXstep! Der Name ist Programm. Sie haben für Ihre Übergabe oder Übernahme ein Ziel vor Augen und ich unterstütze Sie dabei die notwendigen und hilfreichen Schritte zu gehen.

Die Coaching-Settings sind dabei hauptsächlich: Einzelcoaching, Teamcoaching gerne auch telefonisch oder online. nXstep unterstützt Sie mit Moderation von Gesprächen und Mediation. Die lösungsorientierte Arbeitsweise HEB® garantiert in allen Settings eine respektvolle, wertschätzende Vorgehensweise.

 

 

Einzelcoaching: Besonders für den Firmeninhaber oder die Firmeninhaberin ist es sehr unterstützend einen neutralen Gesprächspartner zu haben mit dem er oder sie die vielfältigen Themen einer solch einschneidenden Phase im Leben reflektieren kann. Als Coach ist es meine Aufgabe, Ihre Gedanken zu spiegeln und den Lösungsprozess in Auge zu haben. Sie tragen die Inhalte bei.

Paarcoaching: Oft kommt es vor, dass diese neue Situation auch für das Unternehmerehepaar eine Situation schafft in der ich als Coach unterstütze. "Paar" kann aber auch mal ein begleitetes Gespräch zwischen Firmeninhaber und Nachfolger oder Mitarbeiter, Kindern usw. sein. 

Teamcoaching: Es erklärt sich von selbst, dass es immer mehrere am Nachfolgeprozess beteiligte Personen sind. Als Coach schaue ich darauf, dass alle wichtigen Beteiligten auch berücksichtigt werden und dass die Gespräche konstruktiv und zielführend sind.

Moderation: Wenn Sie wollen übernehme ich für Sie die Leitung von Meetings. Aus meiner Sicht ist das einer der hilfreichsten und entscheidensten Faktoren für das Gelingen von Kommunikation. Keiner der Beteiligten kann sowohl in der Aussenwirkung als auch  inhaltlich distanziert genug sein, um bei der Gesprächsleitung neutral agieren zu können. Als Coach nehme ich die Rolle "ausserhalb des Systems" ein und stelle bei und nach jedem Meeting sicher, dass wir alle über das selbe reden. Die besprochenen Ergebnisse werden schriftlich festgehalten.

 

Mediation: "...die Fortsetzung der Moderation mit andern Mitteln". Wenn die Situation schon sehr erhitzt ist, führt an einer Mediation kein Weg vorbei.

Selbstverständlich Vertraulich

Ihre Familien- oder Firmengeschichte soll im Zuge einer Nachfolgeregelung vertraulich behandelt werden. Im lösungsfokussierten Coaching wird ein Rückblick um Fehler oder gar Schuldige  zu suchen, als nicht hilfreich angesehen. Wir fragen in die Richtung: "was hat schon funktioniert?"  In Gesprächen stellt sich immer wieder heraus, dass Firmeninhaber befürchten zu viel preisgeben zu müssen und engagieren deshalb keinen Coach. Als Coach sorge ich dafür, dass Gespräche vertraulich und respektvoll geführt werden.

 

 

Sorge um respektvolle Vertraulichkeit können auch Gründe sein, warum die emotional, persönlichen Themen im Rahmen einer Nachfolge  vermieden werden. Die "Büchse der Pandora" möchte man lieber nicht anfassen. Als Coach bin ich genau darin ausgebildet mit dem umzugehen was passiert, wenn der Deckel gelüftet wird. Lösungsfokussiertes Coaching hat überhaupt kein Interesse an einer negativen Sicht nach "hinten". Die Vergangenheit ist Ressource für Gelungenes und funktionierende Strategien. Das bedeutet, dass man sich vor keinem Thema scheut aber den Fokus immer auf das Versöhnende, das Mögliche und das Machbare lenkt. Lösungsfokussiertes Coaching HEB basiert auf den Grundlagen der lösungsfokussierten Kurztherapie (entwickelt in den 1970iger Jahren) und ist darauf ausgerichtet in kurzer Zeit gangbare Wege zu ermöglichen. Für die Nachfolgeregelung kommen mit dieser Form der Begleitung zwei Hauptaspekte zusammen: wir erreichen effiziente, zielführende Prozesse und eine wertschätzende,  klärende Kommunikation.